Zaubertrick zersägte Frau

Zaubertrick zersägte Frau

Der zersägte Jungfrau Trick ist wohl einer der bekanntesten Zaubertricks überhaupt. Erstmal wurde die Illusion von Percy Thomas Tibbles im Jahr 1921 aufgeführt. Seitdem wurde der Zaubertrick von unzähligen anderen Bühnenkünstlern auf der ganzen Welt adaptiert. Der Trick wurde immer wieder erweitert und in den unterschiedlichsten Varianten vorgezeigt. 1931 schockierte Horace Goldin das Londoner Publikum, als er eine auf einem Brett liegende Dame mit einer rotierenden Kreissäge zersägte. Auch heute noch wird der Zaubertrick „zersägte Frau“ gerne eingesetzt, weil er das Publikum noch immer fasziniert.

Die Illusion:

Eine Kiste, in welcher eine Frau liegt, wird in 2 Teile gesägt. Danach wird die Kiste wieder zusammengesetzt und die noch unversehrte Frau steigt wieder heraus. Der Trick wird dabei wahlweise mit einer Motorsäge, einer Kreissäge, einem Schwert aber auch teilweise ohne Kiste durchgeführt.

Zersägte Jungfrau Auflösung:

Es gibt mehrere Varianten des Zaubertricks die eingesetzt werden können. Bei keiner der Varianten wird die Frau natürlich wirklich zersägt 😀

Bei einer ersten Variante sieht das Publikum nur die Querseite der Kiste. Der Zuschauer kann die Breite der Kiste also nicht richtig deuten und geht davon aus, dass die Frau gestreckt in der Kiste liegt und zersägt wird. In Wirklichkeit ist die Kiste breiter als gedacht, sodass die Frau ihre Beine anziehen kann und in Embryonalstellung in der Kiste liegt. Für die Füße werden Attrappen verwendet.

Zaubertrick zersägte Frau
Bild : Variante 1

Bei einer zweiten Variante liegen die Beine der Frau eine Ebene tiefer als ihr Rumpf. Die Kiste ist im Vorhinein natürlich so präpariert, dass dies möglich ist. Für den Zuschauer nicht sichtbar wird eine Metallplatte von hinten in die Mitte der Kiste eingeschoben, sodass die Frau auf keinen Fall verletzt werden kann. Beim eigentlichen Trick wird die Kiste dann nur bis zur Metallplatte zersägt. Für den Zuschauer macht es natürlich den Eindruck, als ob die Probandin zersägt wurde. Auch hier werden Fußattrappen verwendet.

zersägte Jungfrau Trick
Bild: Variante 2

In einer weiteren Variante wird der Zaubertrick mit zwei Frauen durchgeführt. Der Zuschauer sieht dabei den Kopf der einen und die Füße der anderen Frau. Möglich macht dies ein Kasten mit doppelten Boden, in welchem die zweite Frau mit ihrem Oberkörper liegt.

Zersägte Jungfrau Auflösung
Bild: Variante 3

In einer vierten Variante ohne Kiste, liegt die Frau in Handschellen gefesselt auf einem Brett und wird „zersägt“. Der Trick beruht auf der Tatsache, dass die Frau einen mit Kunststoff gefüllten Bauch hat. In Wahrheit wird ihre Bauchebene vor Trickbeginn (für den Zuschauer natürlich nicht sichtbar) tiefer gelegt. Der Kunststoffbauch bleibt jedoch auf der gleichen Höhe. Der Magier durchsägt als nur einen Stoffbauch. Um die Frau zu schützen wird vorher zwischen ihren Körper und ihren Kunststoffbauch eine Stahlplatte geschoben.

Auch wenn ihr jetzt verschiedene Lösungsvarianten kennt, so bleibt der Zaubertrick „zersägte Frau“ trotzdem aufregend und spannend und kann das Publikum auch nach 100 Jahren noch immer beeindrucken.