Zaubertricks lernen

Zaubertricks für Anfänger

Das Leben erstickt oft in seiner Alltäglichkeit. Ist man erst einmal in der Arbeitswelt angekommen, so wiederholt sich derselbe Rhythmus tagtäglich. Verspricht dieser Rhythmus den einen Sicherheiten und ein erstrebenswertes Leben, bedeutet er für den anderen sture Alltagsmethodik und Langeweile. Eine super Möglichkeit seinem Leben mehr Kreativität zu verleihen ist Zauberei und Magie.

Es gibt unzählig viele einfache Zaubertricks, welche für Anfänger bestens geeignet sind. Auf unserer Website findet man Zaubertricks aus allen möglichen Kategorien. So haben wir für euch Beiträge über Zaubertricks mit Gummis, Karten, Ringen, Feuer oder über mathematische Zaubertricks geschrieben, um nur einige zu nennen.

Zaubertricks für Anfänger

Entscheidend ist dabei die Frage nach der Zielsetzung. Will man nur ein paar Zaubertricks lernen, um seine Freunde zu beeindrucken, so werden wir für euch im Anschluss ein paar coole Zaubertricks zeigen, welche man leicht nachmachen kann.

Will man mit seinen Zauberkünsten auch Auftritte vor Publikum oder auf Kindergeburtstagen absolvieren und sich damit auf ein professionelleres Niveau begeben, so lohnt es sich die grundlegenden Fingertechniken und Zaubergriffe von Beginn an richtig zu erlernen. Denn der eigentliche Zaubertrick ist nur ein kleiner Teil der Gesamtperformance. Mindestens genauso wichtig ist eine gute Bühnenperformance. Das bedeutet, man muss das Publikum auch sprachlich, dramaturgisch, kreativ und mit Witz überzeugen können. Nicht umsonst nehmen viele Zauberkünstler auch Schauspielunterricht und besuchen Improvisationstheaterkurse.

einfache Zaubertricks

Damit ein überzeugender Auftritt vor Publikum auch gelingt, ist es deshalb umso wichtiger, dass die grundlegenden Techniken perfekt sitzen. Neben sehr viel Übung, bedarf es hier auch einer professionellen Anleitung. Ein super Online-Zauberkurs, wo ihr diese Grundkenntnisse des Zauberns lernen könnt, ist jener von Ingo Ahnfeldt. Als ehemaliges Mitglied des magischen Zirkels von Deutschland, kann Ingo Ahnfeldt auf jahrelange Bühnenerfahrung zurückblicken. Spielend vermittelt er sein Wissen in über 4 Stunden Videomaterial und lernt damit Kindern und Erwachsenen das Zaubern. Sein Grundkurs „Close-Up Zauberei“ ist auf jeden Fall sein Geld wert. Falls euch der Kurs nicht gefällt, gibt es eine 14 tägige Geld-zurück-Garantie.

Wir zeigen euch jetzt 3 einfache Zaubertricks für Anfänger, die ihr jederzeit und überall nachmachen könnt:

1.) Die 3 Zauberboxen

Der Zauberer legt drei bunte Streichholzschachteln vor sich ab. Am Anfang demonstriert er dem Zuschauer durch Schütteln den Inhalt der Boxen. 2 Boxen sind dabei leer und eine ist gefüllt. Jetzt vertauscht er die Schachteln mehrfach und bittet dabei das Publikum der vollen Schachtel zu folgen. Am Anfang gelingt dies dem Publikum auch noch, bei weiteren Vertauschungen kann das Publikum die volle Box aber nicht mehr korrekt nennen. Am Ende der Vorführung schüttelt der Magier nochmals die Zauberboxen. Plötzlich sind alle drei Boxen gefüllt 😀

Auflösung:

Uns gefällt dieser Trick besonders gut. Ein idealer Zaubertrick für Anfänger. Der Trick dahinter ist einfacher als vielleicht vermutet. In Wahrheit sind nämlich alle drei Zauberboxen leer. Der Magier hat an seiner rechten Hand eine vierte Box befestigt, welche mit Nudeln und Reis gefüllt ist. Diese versteckt er natürlich unter seinem Ärmel. Will er nun demonstrieren das eine Box voll ist, so muss er sie nur mit der rechten Hand schütteln. Umgekehrt muss er eine „leere“ Box mit der linken Hand schütteln. So kann er den Zuschauer immer eine andere Box als „voll“ verkaufen und somit den Zaubertrick beliebig manipulieren. Für eine souveräne und selbstsichere Bühnenperformance ist dann natürlich auch noch viel Übung notwendig.

2.) Stift verschwinden lassen

Für diesen leichten Zaubertrick braucht der Magier nichts weiter als einen Stift mit abnehmbarer Kappe. Die Kappe legt er sich in seine Hand und will sie mit Hilfe des Stiftes verschwinden lassen. Er lenkt die Aufmerksamkeit des Publikums also auf die Stiftkappe. Nun schlägt er mit dem Stift drei Mal auf die Stiftkappe. Beim 3ten Mal ausholen ist plötzlich der Stift verschwunden. Der Magier macht eine weitere Ausholbewegung und hält wie durch Zauberei den Stift wieder in seiner Hand. Wie hat er das gemacht?

Auflösung:

Die Auflösung ist ganz einfach. Durch das gezielte Lenken der Aufmerksamkeit auf die Stiftkappe, bleibt dem Zuschauer das Wesentliche verborgen. Bei der dritten Ausholbewegung nämlich, steckt sich der Zauberer den Stift hinter das Ohr. Bei der vierten Ausholbewegung holt er sich den Stift wieder hervor.

Hinweis: Wichtig für diesen Trick ist die Neigung des Kopfes! Der Blick des Zuschauers auf euren Kopf muss von schräg vorne sein, damit er den Kugelschreiber hinterm Ohr nicht sehen kann!

3.) Karte erraten

Der Zauberer legt 12 Karten so auf, dass ihre Positionen genau dem Ziffernblatt einer Uhr gleichen. Er bittet den Zuschauer sich nun eine Karte auszusuchen und sich die Position der Karte zu merken (Die Karte auf der Uhrenposition „12Uhr“ hat also den Wert 12). Der Zauberer probiert nun die Zuschauerkarte zu „ertasten“. Dazu bittet er den Zuschauer, bei jeder Karte, welche er berührt +1 zu seinem ursprünglichen Kartenwert (=Uhrenposition) dazuzuzählen. Ist der Zuschauer bei 20 angelangt, so soll er „Stopp“ sagen. Sagt der Zuschauer nun „Stopp“, so befindet sich die Hand des Magiers genau auf der Zuschauerkarte.

Auflösung:

Um diesen Zaubertrick aufzulösen, müssen wir uns ein bisschen mit Mathematik beschäftigen 😀 Bei den ersten sieben Versuchen die Zuschauerkarte zu „ertasten“, kann der Magier noch ganz beliebig auf irgendeine Karte greifen. Beim achten Versuch muss er seine Hand jetzt auf die Karte mit der Uhrenposition „12Uhr“ legen.

Denn wir erinnern uns:

 Der Zuschauer zählt bei jedem Versuch des Magiers +1 zu seiner Zahl hinzu. Hätte seine Karte den Wert 12, so wäre der Zuschauer jetzt schon bei 20 angelangt und würde „Stopp“ sagen. Der Magier wäre dann mit seiner Hand auf der richtigen Karte. Sagt der Zuschauer nicht „Stopp“, so bewegt der Magier seine Hand jetzt auf die „11Uhr“ Position. Dieses Spiel geht jetzt so weiter, bis der Zuschauer „Stopp“ sagt. Der Magier befindet sich jetzt in jedem Fall immer auf der richtigen Karte.

So wir hoffen unsere 3 einfachen Zaubertricks haben euch gefallen und wünschen euch, dass ihr damit euer Publikum verzaubern könnt. Mit etwas Übung schafft ihr das bestimmt!